Private Cyberversicherung

Schutz vor Angriffen aus dem Netz

 

Die Welt der Gamer ist online – jedenfalls mehr und mehr.

Spieleplattformen, Foren, Multiplayer-Games (MMOG), Soziale Netzwerke, Teamspeak + Discord, Streaming- / Videoplattformen, Modding-Websites und und und ... nicht zu vergessen die gute alte E-Mail.

 

Leider hat neben geschickten Hobby-Hackern längst auch die organisierte Kriminalität das Internet für sich entdeckt. Angriffe aus dem Netz sind immer häufer hochprofessionelle Aktionen: massiv gestreut oder auch punktgenau auf einzelne Zielgruppen. Selbst wer gut informiert ist, muss bei E-Mails oder Websites immer häufiger zweimal hinschauen, um Fälschungen zu erkennen.

 

Wer online ist, kommt daher heute um eine Beschäftigung mit Cyber-Gefahren und möglichen Absicherungen kaum noch herum. 


 

Keine Lust zu lesen? Vereinbare hier eine kostenlose Onlineberatung.

Die erste Verteidigungslinie...

An sich eine Binsenweisheit, und dennoch scheint es noch nicht überall angekommen: Die erste Verteidigungslinie für deine Sicherheit im Netz sind aktuelle Updates für Betriebssystem, Browser und sonstige Software, ein leistungsstarker Virenscanner und eine aktuelle Firewall. Auch regelmäßige Backups aller wichtigen Daten sollten eine Selbstverständlichkeit sein – idealerweise so, dass die Backup-Medien nicht ständig mit dem System verbunden sind, damit ein Verschlüsselungstrojaner sie nicht erreichen kann.

Wo es möglich ist, sollten zudem Zwei-Faktor-Authentifizierungen für Logins verwendet werden und sichere Passwörter.

Zusätzlich kommt es natürlich auf dich (und alle Personen im selben Haushalt oder Netzwerk) an: Genau hinschauen, ehe man E-Mails oder unbekannte Links anklickt, ein gesundes Misstrauen bei fremden Seiten.


Allerdings gilt all dies leider auch für jeden anderen, der Daten von dir besitzt oder bei dem du Accounts unterhältst. Und spätestens hier hast du keinerlei Kontrolle mehr über die Sicherheitsmaßnahmen.

...und die Kavallerie

Was also tun, wenn ein Angriff erfolgreich war und zumindest der Verdacht besteht? Wurde dein System infiziert, schlimmstenfalls sogar verschlüsselt, um dich zu erpressen? Wird mit deinen Daten im Internet agiert, ohne dass du es dir erklären kannst? Tauchen fragwürdige Transaktionen auf deinen Konten auf?

 

Hier treten so genannte Cyber-Versicherungen auf den Plan, die angesichts der Entwicklung eine immer größere Bedeutung erlangen und im Bereich von Unternehmen und Selbstständigen mittlerweile zum Pflichtprogramm gehören.

Die Lösungen der Versicherer entwickeln sich aktuell noch erheblich – denn auch für sie sind die Cyber-Kriminalität und ihre Dynamik ein neues Feld. Dennoch gibt es auch für Privatpersonen inzwischen erste Tarife, die ein sinnvolles Schutzniveau bei Angriffen aus dem Netz bzw. innerhalb des Internets bieten.

 

Dabei geht es nicht allein um finanzielle Entschädigung bei geplünderten Konten bzw. Onlinebetrug durch

Auch die Kosten für anwaltliche Beratungen zählen zum Leistungsspektrum z. B. bei

  • Cyber-Mobbing,
  • der rechtswidrigen Veröffentlichung persönlicher Daten im Netz (inkl. Leistungen für die Reputationswiederherstellung durch Löschung missbräuchlich verwendeter persönlicher Daten oder einen Dienstleister) oder
  • behaupteten Urheberrechtsverstößen.

Ebenso umfassen Cyberversicherungen je nach Tarif z.B. Erstattungen für

  • Hardware-Schäden und
  • Datenverluste durch Onlineangriffe oder
  • die haftungsrechtliche Inanspruchnahme bei (Weiter-) Verbreitung von Schadsoftware.

Zudem bieten manche Versicherer aktuelle Virenschutzsoftware als Inklusivleistung oder bieten im Rahmen des Vertrags einen Rabatt auf entsprechende Software.

KLINGT INTERESSANT?